• Richi Tassile

Schlaf - der unterschätzte Gesundheitsfaktor: unser März-«monthly-nice-to-know»


Warum ist ausreichend Schlaf wichtig, wenn du leistungsfähig, gesund und schlank sein willst? Was passiert mit deinem Körper, wenn du zu wenig oder schlecht schläfst? Die Antworten sprechen für sich: dein Körper reagiert wie ein Domino, indem er die körperschützenden Hormone verändert, was oftmals zu folgenden unerwünschten Effekten führt:

  • Wir haben Lust nach Speisen mit hohem Kalorienanteil oder nach fettigen bzw. süssen Speisen

  • Die Trainingsqualität leidet und das Verletzungsrisiko steigt

  • Dein Energielevel sinkt. Über längere Zeit kann dies zudem zu Gewichtszunahme, Entzündungen im Körper, hormonellen Veränderungen und allerlei Krankheiten führen.

Dein Schlaf und deine Schlafqualität sind also unglaublich wichtig. Hier die wichtigsten Tipps, die ganz einfach umzusetzen sind und einen unglaublichen Einfluss auf deinen Körper haben:

  • Iss deine kohlenhydrat-reichste Mahlzeit abends. Egal ob du einer low-carb Ernährung nachgehst oder nicht. Nütze den Vorteil der Serotonin-Ausschüttung durch stärkehaltige Kohlenhydrate wie z.B. Kartoffeln, Reis, Quinoa, um dich abends zu entspannen und „glückselig“ auf den Schlaf vorzubereiten und um dich zudem noch besser von sportlichen Aktivitäten zu regenerieren. Vor allem wenn du abends lange arbeiten musst oder spät noch trainierst, helfen dir kohlenhydratreiche Nahrungsmittel dabei, den Cortisol-Spiegel zu senken.

  • Trink deinen letzten Kaffee nach dem Mittagessen. Koffein kann, auch wenn am Morgen getrunken, vor allem bei Leuten, welche schwer „abschalten“ können und eh schon dauernd im Stress sind, auch spätabends noch Einfluss auf das Stresshormon Cortisol haben.

  • Geh immer zur gleichen Zeit ins Bett, am besten vor 23 Uhr, auch an Wochenenden. Somit unterstützt du den Schlaf-Wach-Rhythmus (circadiane Rhythmik). Deine Körpertemperatur ist bei Sonnenuntergang am höchsten, um dich nachtsüber warm zu halten. Dabei schüttet dein Körper Leptin aus. Leptin ist das Hormon, welches unser Hungergefühl kontrolliert und so deinem Hirn das Zeichen gibt Fett im Schlaf zu verbrennen. Anschliessend schüttet dein Körper das Hormon Melatonin aus und wir sind bereit zum Schlafen.

  • Trink eine goldene Milch vor dem Zubettgehen. Rezepte dazu findest du etliche im Netz. Was macht die goldene Milch? Sie wirkt entzündungshemmend, unterstützt dein Immunsystem sowie deine Leber für den Entgiftungsprozess und enthält viele Antioxidantien.

  • Supplementiere mit einem Magnesium (am besten glycinate) vor dem Schlafengehen. Vorallem wenn du oft schlecht schläfst und viel Sport machst, braucht der Körper noch mehr Magnesium.

  • Auch ein tiefes Vitamin D Level kann zu schlechtem Schlaf führen. Gerade im Winter wenn die Tage kürzer sind, gilt es, die Vitamin D Speicher voll zu halten. Dies ist wichtig, denn das „Hirngebiet“, welches für den Schlaf verantwortlich ist, hat eine hohe Konzentration an Vitamin D3 Rezeptoren. Wenn also Vitamin D fehlt, kann dies zu Schlafstörungen führen.

152 Ansichten