Vorsatz: monthly-nice-to-know

January 1, 2018

 

Auch wir fassen Vorsätze für’s neue Jahr: Ab sofort posten wir in unserem Blog und über unser Facebook-Profil monatlich einen Beitrag: vollgepackt mit Wissen, Know-how und Tipps aus der Praxis zu Themen und Fragen, die immer mal wieder auftauchen…

 

Unser monthly-nice-to-know für den Januar dreht sich um das Thema Ernährung. Denn auch dieses Jahr wollen wir uns – dank eines ausgewogenen und gesunden Lifestyles – wohler und vitaler fühlen, unser Körpergefühl stärken und allenfalls ein paar Kilos weniger um unsere Hüften haben. Zu einem gesunden Lifestyle gehören Faktoren wie genügend Schlaf, Bewegung und Sport, Ruhe und Erholung wie auch soziale Bindungen. Doch auch die Ernährung spielt dabei eine entscheidende Rolle. Denn: selbst das härteste und beste Training, bringt ohne eine ausgewogene und gesunde Ernährung keine nachhaltigen Erfolge.

 

Unsere Kunden kennen den Tipp: „Iss genug, aber richtig“. Denn mit der Nahrungsaufnahme versorgen wir unseren Körper mit wichtigen Makro- und Mikronährstoffen, die wir für einen gesunden und leistungsfähigen Körper und Organismus benötigen - sei es für den Sport, aber auch für den Berufs- oder den Familienalltag. Diäten wie „Friss die Hälfte“ etc., die gerade zu Beginn des Jahres nach all dein Feierlichkeiten Hochkonjunktur erleben, sind unter diesem Aspekt also nur mässig sinnvoll. Viel sinnvoller ist es, die Ernährung möglichst nachhaltig so anzupassen, dass du dich ausgewogen ernährst - angefangen beim Frühstück bis hin zum Abendessen. Ob du dich dabei auf drei grössere Mahlzeiten pro Tag beschränkst oder 5-6 kleinere Mahlzeiten bevorzugst, ist abhängig vom Typ Mensch und nicht generell entscheidend. Viel wichtiger ist es, auf deinen Körper zu hören und zu essen, wenn du hungrig bist (das Richtige (siehe unten) :-)).

 

 

Und zwar so viel, wie dein Körper eben braucht. Wie viel das ist, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und hängt von vielen weiteren Faktoren (Alter, Geschlecht, Arbeitsalltag, Bewegung/Training etc.) ab. Aber gesund soll es sein!

 

Wichtig ist aber auch, dass du nicht aus Bequemlichkeit oder aus Zeitgründen gewisse Mahlzeiten auslässt. Regelmässige, gesunde und ausgewogene Mahlzeiten regulieren deinen Blutzucker (und damit auch dein Hungergefühl).


Zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung gehören möglichst viel Gemüse, Proteine und gesunde Fette (ungesättigte Fettsäuren v.a., Ausnahme Kokosfett/-Öl), aber auch Früchte und Kohlenhydrate (zum richtigen Zeitpunkt, siehe auch hier: http://bit.ly/2oKYfMJ). Im Blog edition-nm.ch oder in den Kochbüchern von Nadja Reinmann und Monica Schlatter findest du ganz viele weitere Tipps und Inputs für die Küche.

 

Zudem sei hier unbedingt auch wieder mal gesagt:
Bereite dir deine Mahlzeiten möglichst genussvoll zu, gestalte den Menüplan möglichst abwechslungsreich (kaufe regional und saisonal ein, dann bist du schon gut dabei) und vorallem: geniesse dein Essen und nimm es mit viel Freude und Lust zu dir. Wir wünschen dir in dem Sinne also einen guten Start in ein gesundes 2018 und „e Guete“!

Please reload

Neuste Blogbeiträge

September 23, 2019

Please reload

Search By Tags