Ausbalancierte Hormone - Power pur

April 17, 2018

Pt-nr-Kundin Monika trainiert seit zwei Jahren bei pt-nr. Nicht nur ihr Körper, sondern auch ihr Wohlbefinden haben sich seither verändert. Denn insbesondere ihre Hormone befanden sich nicht im Gleichgewicht. Dank spezifischer Supplementierung, einigen Tipps und Tricks von pt-nr und ganz viel Geduld seitens Monika, hat sie diese aber je länger je mehr unter Kontrolle. So hat sich ihr Körpergewicht nochmals um zwei Kilo verringert – und dies bei gleichbleibender Muskelmasse. Zudem hat sich ihre Beinfalte um die Hälfte reduziert. Klimmzüge macht sie mit 7 kg Zusatzgewicht und im Flachbankdrücken stemmt sie 47 kg. Und Monika‘s Fazit? Lest selbst und lasst euch inspirieren! :-)
 

«Seit 2 Jahren trainiere ich regelmässig bei Nadja im Studio, mit dem Ziel Kraft aufzubauen und Körperfett zu reduzieren.  Obwohl ich auch sehr gerne Ausdauersport betreibe, ist mir das Krafttraining unglaublich wichtig, da ich sehr gerne «Gewichte stemme»J und mir dies ein verbessertes Körpergefühl gibt, wie kein anderes Training. Als Basis für alle Sportarten ist der Kraftaufbau für mich einfach ein Muss. Dabei staune ich immer wieder, wie gross das Wissen von Nadja in den Bereichen Training, Ernährung und Supplementierung ist und schätze sie als Person ungemein.

 

Vergangenen Herbst riet Nadja mir nach einer längeren Medikamenten- und Antibiotika-Einnahme zu einer Entgiftung  meines Körpers und meiner Organe mit Hilfe von Supplementen. Bis ich den Überblick über die einzelnen Tabletten und deren Dosierung gefunden hatte, dauerte es einen Moment. Mittlerweile finde ich mich problemlos zurecht.
 

Nach einigen Wochen stellte ich erste Veränderungen an meinem Körper fest. Obwohl ich meine Ernährung nur unwesentlich veränderte, fühlte sich mein Körper nach kurzer Zeit straffer an und die Kleider sassen lockerer. Weiter stellte ich fest, dass sich meine Beschwerden rund um meine Mens verbesserten. Vor der Entgiftung hatte ich einige Tage vor und zu Mens-Beginn jeweils Unterleibsbeschwerden und fühlte mich extrem schlapp und müde. Das Training während dieser Zeit war immer sehr mühsam und ich war nicht sonderlich leistungsfähig. Dies war immer die Zeit, in welcher ich am liebsten mit dem Training «gekniffen» hätte. Doch die beschriebenen Symptome und Beschwerden verbesserten sich erheblich: die Unterleibsbeschwerden sind nur noch minim, die Mens trudelt quasi unangekündigt ein und ich bin während dieser Zeit viel leistungsfähiger und kann sogar auch dann «PR»‘s (Personal Record) erreichen. ;-)».

 

 

Please reload

Neuste Blogbeiträge

September 23, 2019

Please reload

Search By Tags