Challenge yourself: Tempo, Tempo!

May 1, 2018

Beim Krafttraining gilt das Tempo als einer der oft unterschätzten Trainingsparameter. Warum und wieso das Tempo so entscheidend für deinen Fortschritt ist, konntet ihr in unserem April-«monthly-nice-to-know» lesen.
Wie immer folgt nun auch die passende Challenge dazu: Achte in deinen nächsten Trainingseinheiten bewusst und ganz konkret auf’s Tempo.

Natürlich sollte das Tempo jeweils deinen Zielen entsprechend und je nach Trainingsplan angepasst werden. Aber probiere es einfach mal aus und spüre den Unterschied. Konkret heisst das: Falls du deine Wiederholungen üblicherweise in einem 1-0-1-0-Tempo ausführst, wechsle in den nächsten Wochen zu einem 4-0-1-0-Tempo. Die 4 Sekunden setzt du in der exzentrischen Phase ein, also dann, wenn die Muskeln gedehnt bzw. in die Länge gezogen werden. Falls du bereits schon mit unterschiedlichen Tempi trainierst, baue doch mal Pausen in unvorteilhaften Positionen ein, z.B. 3 Sekunden Halten beim Klimmzug bei deinem Sticking Point auf dem Weg hoch.


Variiere dein Training und erlebe den neuen Reiz für deine Muskeln. Sei aber nicht überrascht, wenn du am Anfang etwas weniger Gewicht, als du dir gewohnt bist, schaffst. Dies ist deshalb so, weil der Muskel länger unter Spannung ist.  Wir sind gespannt, welche weiteren Erfahrungen du machst.


 

Please reload

Neuste Blogbeiträge

September 23, 2019

Please reload

Search By Tags