«Monthly-nice-to-know»: Tu dir Gutes!

September 11, 2018

Bald ist Herbst. Schon das ganze Jahr über hetzen wir von einem Termin zum anderen und bringen so einiges unter einen Hut. Nebst dem stressigen Berufsalltag eifern wir auch in unserer Freizeit oft von einem Termin zum nächsten. Die Gründe dafür sind bei jedem von uns unterschiedlich: Pflichtbewusstsein, Bedürfnisse anderer, die wir zu erfüllen versuchen, Ansprüche uns selbst gegenüber, möglichst fit zu sein und gut auszusehen etc… die Liste könnte beliebig weitergeführt werden. Fehlen dazwischen genügend Auszeiten oder Gelegenheiten für Dinge, die wir selbstbestimmt tun oder unternehmen können, die uns Spass machen und die uns eben auch gut tun und uns entspannen, leidet sowohl unser Körper als auch unsere Psyche langfristig darunter.

 

Was passiert in deinem Körper?

Durch Hektik und Stress erhöht sich unser Stresshormon, das Cortisol. Und das ist auch gut so, denn Cortisol sorgt dafür, dass unser Körper mit genügend Energie versorgt wird. Bei Stress erhöht das Cortisol die Leistungsfähigkeit des Körpers und versetzt ihn dadurch in Alarmbereitschaft. Üblicherweise reguliert sich das Cortisol von selbst wieder, sobald der Stress nachlässt. Verringert sich aber der Stress nicht oder nur kaum merklich, hat der Körper Mühe das Cortisol entsprechend zu senken. Ein chronisch erhöhter Cortisolspiegel wird mit einer verringerten Immunfunktion, Fettleibigkeit / Gewichtszunahme, Bluthochdruck, Schlaflosigkeit, schlechte Wundheilung, Hautprobleme und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht und ist deshalb für den Körper eben auch eine grosse Belastung.

Gleichzeitig wird bei erhöhtem Cortisol das Testosteron, der Gegenspieler des Cortisols, gesenkt. Das heisst also auch, dass sich durch zu viel Stress (hohe Cortisolwerte) und insbesondere auch langanhaltenden Stress (niedriger Testosteronwert) dein Wohlbefinden (Körper und Psyche) verschlechtert. Vermutlich schläfst du schlechter, deine Leistungsfähigkeit nimmt ab, dir fehlt der Antrieb/Motivation, dein Körperfettanteil steigt (oder du hast Mühe Körperfett zu verlieren), du baust eher schlecht als recht Muskelmasse auf und fühlst dich je länger je mehr unwohl…

 

Und nun? Zeit für dich!

Deshalb sind gerade in stressigen Zeiten, aber eben auch ganz allgemein, Auszeiten, die du dir gönnst, ganz wichtig. Denn sie tun dir gut! Es empfiehlt sich also, dass du dir Momente und Erlebnisse schaffst, in denen du dir Zeit für Dinge nimmst, die dir Spass machen, die DU tun willst und die dich «abschalten» und den stressigen Alltag vergessen lassen. Fällt es dir schwer, regelmässig Zeit für deine Auszeiten zu finden, empfiehlt es sich, bewusst fixe Terminblocker für deine persönlichen Momente in deinem Terminkalender einzutragen. Ob du dann während dieser Zeit wiedermal einen Massagetermin wahrnimmst, dich deinem Stresslevel angepasst bewegst, in die Natur gehst, ein wohltuendes Bad geniesst, deine Lieblingsmusik hörst, mit Freunden gemütlich ausgehst, ein leckeres Essen zubereitest, ein entspannendes Buch liest, ein früheres Hobby wieder aktiv aufleben lässt, im Wald spazieren gehst oder einfach deinen Gedanken freien Lauf lässt, spielt dabei absolut keine Rolle. Denn manchmal sind kleine Dinge ganz gross. Tue es aber bewusst und geniesse es – es wird dir gut tun;-)

 

 

Please reload

Neuste Blogbeiträge
Please reload

Search By Tags