Ein gesunder Körper braucht Flüssigkeit - das Juli-«monthly-nice-to-know»

July 13, 2018

Für die Funktionsfähigkeit von Muskeln- und Hirnzellen, aber auch für den Stoffwechsel, benötigt ein gesunder Körper genügend Flüssigkeit. Diese regelt deine Körpertemperatur und dient als Transportmittel, um Giftstoffe und Stoffwechselprodukte auszuleiten. Ausreichend Flüssigkeit ist ganz allgemein wichtig, um alle Funktionen im Körper aufrecht zu erhalten. Gerade im Sommer und bei warmen Temperaturen, solltest du ein Augenmerk darauf richten genug zu trinken, vielleicht noch etwas mehr als du das üblicherweise schon tust. Denn dein Körper scheidet Flüssigkeit über den Schweiss und Urin wieder aus. Der genaue Flüssigkeitsbedarf ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Je nach Gewicht und Aktivitätslevel beträgt dieser zwischen zwei bis vier Litern.

 

Leitungswasser, wenn möglich gefiltert, ist die zu bevorzugende Variante für die Flüssigkeitszufuhr. Wem das Trinken von herkömmlichem Wasser schwer fällt, kann mit ungesüsstem Tee oder natürlichen Aromen Abwechslung ins Spiel bringen. Ausprobieren lohnt sich! Minzenblätter, Zitronenschnitze, frischer Ingwer, Basilikum oder Beeren, die du einfach ins Wasser gibst, sind einige Beispiele. Im Netz findest du unzählige weitere Ideen – erlaubt ist alles, was nicht gesüsst ist. Kaffee fällt übrigens nicht unter Flüssigkeitszufuhr, da das Koffein dem Körper Flüssigkeit entzieht.

 

Ebenfalls möglich sind Aminosäure-Produkte, die du dem Wasser beigeben kannst. Amino-Elektrolyt-Komplexe eignen sich perfekt während oder nach dem Training, bei Biketouren, auf Wanderungen usw. Sie liefern wichtige Mineralstoffe und Aminosäuren (Bausteine für unsere Muskeln) und füllen deine Speicher wieder auf. Ein weiteres Plus: sie stabilisieren deinen Blutzucker.

 

Achte auch darauf, woraus du trinkst. Erlaubt sind alle Gefässe, die frei von Bisphenol (BPA) sind. Denn: BPA ist eine hormonell wirksame Chemikalie (Xeno-Östrogen), ähnelt in der Wirkung dem weiblichen Sexualhormon Östrogen und beeinflusst entsprechend auch das Hormonsystem. BPA findet man teilweise in Verbundstoff-Verpackungen, mikrowellenfestem Geschirr, Milchtüten, Flaschen und Behältern für Lebensmittel und Getränke sowie in Dosenbeschichtungen. Gerade auch sehr dünnwandige, bewegliche Gefässe enthalten oft BPA, da dieses das Material weicher macht. Glas ist BPA-frei (und zudem auch noch umweltschonend), weshalb sich Glasflaschen hervorragend als Behältnis für Flüssigkeiten eignen. Andersrum sind mittlerweile viele Flaschen, die BPA-frei sind, auch so gekennzeichnet. Und übrigens: tolle und praktische BPA-freie Gefässe sind ganz, ganz bald auch schon bei pt-nr erhältlich;-)! Stay tuned!

 

 

Please reload

Neuste Blogbeiträge

September 23, 2019

Please reload

Search By Tags