top of page

Der Coach als Vorbild Teil 2

Vor ein paar Monaten habe ich von „DEM Morgen“ erzählt; dem Morgen als ich mir sagte, dass das so nicht mehr weiter gehen kann und ich aus der Abwärtsspirale ausbrechen musste. Meine „high season“ im Hauptberuf und als Fussballtrainer war vorüber und habe mich entschieden mir und meinem Körper wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken.


Die vielen positiven Rückmeldungen auf meinen letzten Beitrag zeigten mir, dass ich mit diesem Thema viele „Leidenspartner/innen“ angesprochen habe. Deshalb nehme ich euch erneut gerne nochmals mit auf den Weg wie es mit ergangen ist.


Die Fotos die Nadja jeweils bei der Körperfettmessung macht und natürlich die Zahlen der Messung selbst widerspiegelten, wie bereits erwähnt, mein eigenes Körpergefühl. Wie nun also wieder zurück auf „Start“ finden? - Richtig, ein Ziel setzen. Zu dieser Zeit war das ziemlich einfach, denn es stand die Vorbereitung auf den HYROX Wettkampf in Frankfurt an. Der 9. Dezember 2023 war also mein „T“ in der SMART-Formulierung. Da ich nun auch wieder mehr Zeit hatte, konnte ich pro Woche 3-4 Trainings einbauen und war sehr motiviert diese auch durchzuführen. Zusätzlich achtete ich wieder gut auf meine Ernährung. Ein weiterer positiver Nebeneffekt des Trainings ergab sich wieder von selbst: Mein Körper war am Abend müde, ich konnte besser und schneller einschlafen. Nach kurzer Zeit waren Veränderungen ersichtlich und ich fühlte mich wieder besser. Beeindruckend war, wie schnell ich wieder auf dem ursprünglichen Trainingslevel war und es gab sogar Momente an denen ich mich auf den Wettkampf im Dezember freute, ich weiss… verrückt!


Aber wie so oft, kündigte sich ein Zwischentief, erneut bedingt durch Haupt-berufliche Termine und Aufgaben, an. Für einen Moment drehte ich wieder an den selben Schrauben wie in der Zeit davor und reduzierte meine Trainings… STOPP. Aus Fehlern gelernt; ich optimierte meine geschäftlichen Termine und nahm mir bewusst Zeit „für mich“ und plante die Trainings weiterhin fest in meine Woche ein. Ich habe mir diese Zeit ganz bewusst, manchmal halt ungewohnt über den Mittag genommen. Siehe da, ich hatte nach den Workouts sogar mehr Power für den Rest des Tages und konnte dennoch allen/m gerecht werden. Bei dieser Entscheidung hat mir natürlich mein gesetztes Ziel geholfen, denn ich wollte ja bereit sein.


Nach dem Wettkampf stand meine Messung an. Natürlich war eine Veränderung für mich optisch erkennbar und trotzdem war ich gespannt was die Zahlen sagen. Drei Monate nach meinem Tief konnte ich mein Körperfett wieder deutlich reduzieren und vier Kilogramm Muskelmasse aufbauen. Es ist schon beeindruckend was wir mit gezielten Anpassungen erreichen können.


Das neue Jahr ist erst ein paar Tage alt, es ist noch genügend Zeit um dir Ziele zu setzen ;o)

Ich wünsche dir einen SMARTen Start ins neue Jahr. Wenn du Hilfe benötigst, du weisst wo du uns findest. Wir sind gerne für dich da und begleiten dich auf deinem Weg deine Meilensteine und Ziele zu erreichen.


overcome your limits!


Roger

40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page